Informationen zur Atemwegserkrankung SARS-CoV-2 (Corona-Virus)

Für die Stadtverwaltung Werdau und ihre Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen, Sport- und Kultureinrichtungen, für alle öffentlichen Veranstaltungen in unserer Stadt und ihren Ortsteilen, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Besucher und Gäste unserer Stadt steht die Gesundheit an erster Stelle.

Die Stadtverwaltung rät zu Besonnenheit, aber auch zu Vorsicht. Die, sich ständig verändernde Lage wird aufmerksam beobachtet, Vorsichtsmaßnahmen sind ergriffen worden und teilweise schon umgesetzt.

Aufgrund des Coronavirus bittet die Stadtverwaltung Werdau darum, Termine vorerst telefonisch (+49 3761 5940) oder per E-Mail (stadtverwaltung@werdau.de) anzufragen. Unterlagen sollten im Idealfall im Briefkasten eingeworfen werden.

Die Lockerungen, die nach und nach vom Bund und Freistaat erfolgen, sorgen für eine behutsame Rückkehr zur Normalität.

 

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Download:

  • Informationen der Stadt Werdau

  • Informationen zu Kitas und Schulen

    Strategiewechsel: Strikte Trennung statt Abstandhalten und kleine Gruppengrößen

    Das nächste Ziel des vierphasigen Konzepts auf dem Weg zurück zum vollständigen Regelbetrieb in Kita und Schule ist in Phase 3 der eingeschränkte Regelbetrieb.

    Kinder dürfen ihre Kitas und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 wieder ihre Schulen regelmäßig besuchen. Auch für alle übrigen Schüler weiterführender Schulen soll ab dem 18. Mai ein zumindest zeitweiser Besuch ihrer Schulen möglich sein. Der Rechtsanspruch auf Betreuung wird nicht länger eingeschränkt und die Schulbesuchspflicht soll wieder für alle Schüler gelten. Somit haben alle Eltern einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in Kindergärten, Kinderkrippen und Horten.

    Als rechtliche Grundlage für diese Neuerungen wurde am 12. Mai eine neue Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen veröffentlicht:

    Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/eltern-lehrkraefte-erzieher-schueler-4144.htm

    Symbol Beschreibung Größe
    SMS - Änderung Allgemeinverfuegung 2020-05-16 - Schulen und Kitas.pdf
    1.2 MB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Schulen und Kitas.pdf
    0.2 MB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Gesundheitsbestätigung Kitas.pdf
    0.2 MB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Gesundheitsbestätigung Kitas Mai.pdf
    0.3 MB
    Coronavirus - Information zu Elternbeiträgen im Mai.pdf
    0.2 MB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Gesundheitsbestätigung Schulen Mai.pdf
    0.2 MB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Gesundheitsbestätigung Schulen Juni.pdf
    0.2 MB

    © André Kleber E-Mail

  • Informationen des Freistaates Sachsen

    Neu ab 15. Mai 2020: Neue Corona-Schutz-Verordnung

    Die Staatsregierung hat am 12. Mai 2020 die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Demnach bleiben der Grundsatz der auf ein Mindestmaß zu reduzierenden allgemeinen Kontakte, das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern und die für bestimmte Bereiche erlassene Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung weiter bestehen.

    Welche Versammlungen sind erlaubt?
    Zusätzlich zu den bisherigen Kontaktmöglichkeiten ist künftig auch der Kontakt mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes erlaubt. Neu sind auch Zusammenkünfte von Schulkindern in der eigenen Wohnung mit bis zu drei weiteren Klassenkameraden, um gemeinsam lernen zu können. Das gilt auch für Treffen mit Kindern der eigenen festen Kita-Gruppe, damit Sorgeberechtigte sich die Kinderbetreuung teilen können. 

    Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen sind bei Einhaltung der Abstandsregeln gestattet. Versammlungen nach dem Versammlungsrecht sind erlaubt, wenn der Veranstalter sicherstellt, dass die Teilnehmer während der gesamten Versammlung den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten, Teilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden, und sichergestellt ist, dass durch die Einhaltung von Sicherheitsabständen zwischen der Versammlung und dem sonstigen öffentlichen Raum der Schutz der übrigen Bevölkerung beachtet wird. Möglich wird der Besuch von Fahr-, Flug- und Bootsschulen. 

    Öffnen können künftig Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser, sofern ein von der kommunalen Behörde genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich.

    Gaststätten, Hotels und Pensionen sowie Hotels und Beherbungsbetriebe dürfen wieder öffnen, wenn Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden. Die zuständige kommunale Behörde kann das Hygienekonzept auf seine Einhaltung überprüfen. Auch der Betrieb von Einzelhandelsgeschäften ist wieder ohne Reduzierung der Verkaufsfläche erlaubt. 

    Was muss weiterhin geschlossen bleiben? Was ist noch nicht erlaubt?
    Geschlossen bleiben weiterhin Badeanstalten in geschlossenen Räumen, Saunen und Dampfbäder, Messeveranstaltungen, Spezialmärkte, Volksfeste, Jahrmärkte, Diskotheken, Clubs, Musikclubs, Reisebusreisen und Prostitutionsstätten sowie die Vermittlung von Prostitution. 

    Bestehen bleibt grundsätzlich das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationäre Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe. Ausnahmen können durch die zuständigen Landkreise und zuständigen Kreisfreien Städte im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt auch in besonders gelagerten Einzelfällen erteilt werden, soweit dies infektionsschutzrechtlich vertretbar ist.

    Neue Handlungsgrenze
    Um trotz der Lockerungen in Gebieten mit einem erhöhten Infektionsrisiko konkret räumlich reagieren zu können, ergreifen die Landkreise und Kreisfreien Städte künftig Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens spätestens dann, wenn 50 bestätigte Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auftreten. Für den Fall eines konkreten räumlich begrenzten Anstiegs der Infektionszahlten werden entsprechend regional oder auf einzelne Einrichtungen begrenzte Maßnahmen ergriffen.

    Geltungsdauer
    Fast alle Regelungen der neuen Corona-Schutz-Verordnung treten mit dem 15. Mai 2020 in Kraft. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 5. Juni 2020 außer Kraft. 

    Quelle:https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html#a-6650

    Symbol Beschreibung Größe
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Hygiene.pdf
    0.4 MB
    SMS - Corona-Schutz-Verordnung 2020-05-12.pdf
    0.2 MB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Heime.pdf
    97 KB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Tagespflege.pdf
    68 KB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Kinder und Jugendhilfe.pdf
    0.1 MB
    SMS - Allgemeinverfuegung 2020-05-12 - Werkstätten für Menschen mit Behinderungen.pdf
    92 KB
    SMS - Corona-Schutz-Verordnung 2020-04-17 - Bußgeldkatalog.pdf
    0.2 MB

    © André Kleber E-Mail

  • Informationen (allgemein)

  • Werdau sagt „Dankeschön“

    © André Kleber E-Mail

Corona-Hotline Stadt Werdau

Für alle Fragen rund um das Thema Corona bleibt zudem Montag bis Freitag 10:00 bis 16:00 Uhr die Hotline unter +49 3761 594249 erreichbar.

Corona-Hotline Gesundheitsamt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau beantwortet auf einer speziellen Internetseite die wichtigsten Fragen und gibt Verhaltenshinweise.

Für Fragen zum Coronavirus hat das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau ein Servicetelefon unter der Rufnummer +49 375 4402-22401 geschaltet. Die Telefone sind montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr besetzt.

Corona-Hotline Agentur für Arbeit

Um der derzeitigen besonderen Situation zu entsprechen, wird die telefonische Erreichbarkeit der regionalen Hotline ausgebaut.

Für die Anliegensklärung von Arbeitnehmer*innen, Jugendlichen und Arbeitslosen werden die Servicezeiten ab 25. März erweitert. Die Hotline +49 375 314 2000 ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr besetzt.

Für Arbeitsuchend- bzw. Arbeitslosmeldungen steht die kostenfreie Servicerufnummer +49 800 4 5555 00 zur Verfügung.

Arbeitgeber haben die Möglichkeit, sich an der kostenfreien Servicerufnummer +49 800 4 5555 20 beraten zu lassen. Hier erhalten sie auch Informationen zum Kurzarbeitergeld.

Kontakt

Stadtverwaltung Werdau
Fachdienst Stadtmarketing / Öffentlichkeitsarbeit
André Kleber
Markt 10 - 18
08412 Werdau
Zimmer 17 / 18