Geschichte

Die Stadt Werdau hat seit ihrer Gründung eine sehr wechselvolle Zeit durchlebt. Hier ein paar Zahlen, Daten und Fakten rund um die Geschickte der Pleißestadt.

  • Werdau im Mittelalter (1170 - 1400)

    Werdau im Mittelalter (1170 - 1400)

    um 1170

    • Gründung des Dorfes Werde als südlicher Parochialkirchort der Rodungsherrschaft Crimmitschau im Auftrage der Vögte von Weida Bau der Agidiuskirche


    vor 1300

    • Aufteilung der Herrschaft Crimmitschau - in der Folge entsteht die vögtische Verwaltungsherrschaft Werdau
    • aus dem Dorf wird die Stadt Werde
    • Beginn der Anlage der Stadtbefestigung
    • Ausbau oder Neuanlage der Burg


    1304

    • erste schrifthistorische Nennung von Werdau bereits als Stadt


    um 1320

    • schwere Zerstörungen durch das Fehdewesen


    zwischen 1318 und 1344

    • Bau der Marienkirche als Stadtkirche


    1354 - 1360

    • im vogtländischen Krieg war auch die "feste Werde" mehrmals in die Kampfhandlungen einbezogen
    • die Herrschaft Werdau fällt unter die Lehnshoheit der Wettiner


    1398

    • mit dem Tode von Heinrich Reuß zu Plauen, Herr zu Ronneburg, fällt Stadt und Herrschaft Werdau an die Markgrafen zu Meißen zurück


    um 1400

    • Zusammenlegung der Herrschaften Werdau und Schönfels durch die Markgrafen und Schaffung eines Amtes
    • es entsteht die "Schönfelser Abgabe"

     

  • Werdau als Handwerker- und Ackerbürgerstädtchen (1400 - 1800)

    Werdau als Handwerker- und Ackerbürgerstädtchen (1400 - 1800)

    1430

    • Werdau hat unter den Husitteneinfällen stark zu leiden


    1435

    • Trennung des Amtes Werdau von Schönfels


    1480

    • große Erneuerung der Stadtmauer
    • Schaffung des Agidiensteines


    1511 / 22

    • Anlage der Bergkeller


    1529

    • Werdau wird evangelisch
    • Auspfarrung der Gemeinde Steinpleis


    16. Jh.

    • Werdau ist bedeutender Standort der Bierproduktion


    1549

    • Amt Werdau mit Zwickau vereinigt


    1578 / 79

    • Einrichten und Aufnahme der Pleißenflößerei


    1629

    • Abbruch der Egidienkirche


    1632 - 1645

    • mehrmalige Plünderungen während des Dreißigjährigen Krieges


    1670

    • großer Stadtbrand mit Zerstörung von Kirche, Rathaus und Schloss


    um 1720

    • Abbruch der Schlossruine


    1727 / 28

    • Neubau des Rathauses


    1733

    • Ende der Pleißenflößerei

    1756

    • großer Stadtbrand
    • die gesamte ummauerte Stadt wird ein Raub der Flammen

    1788

    • Fertigstellung der neu erbauten Marienkirche mit der Errichtung des neuen Kirchturmes

  • Werdau auf dem Weg zur Industriestadt (1800 - 1914)

    Werdau auf dem Weg zur Industriestadt (1800 - 1914)

    1799

    • mit der Gründung der Spinnerei C.F. Göldner entsteht der erste Industriebetrieb in Werdau


    1809

    • König Jerome Bonaparte von Westfalen in Werdau einquartiert
    • Einzug des (Schwarzen) Herzogs von Braunschweig-Oels in Werdau


    1820

    • Gründung der Firma C.F. Schmelzer und Sohn als Spinnerei und Färberei


    1823

    • Einrichtung einer festen Poststelle


    1830

    • "Septemberaufstand"


    1835

    • erste Dampfmaschine in der Tuchfabrik Liebmann


    1845

    • Werdau erhält einen Eisenbahnanschluss


    1840 - 1880

    • Gründung zahlreicher Fabriken im Stadtgebiet und damit einhergehend ein rasantes Bevölkerungswachstum


    1884

    • Beginn der Elekrifizierung


    1885

    • Beginn der Telefonkommunikation


    1897

    • Gründung der "Sächsischen Waggonfabrik Werdau"


    1907

    • Erstes Kino im Restaurant "New Yorker Hafen"


    1909 - 1911

    • Neubau des Werdauer Rathauses


    1914

    • zu Beginn des I. Weltkrieges war die Bevölkerung auf über 21.000 Personen angewachsen

     

  • Werdau als Industriestadt (1914 - 1989)

    Werdau als Industriestadt (1914 - 1989)

    1917

    • Gründung des Heimatmuseums und eines Heimatvereins


    1918

    • Bildung eines Arbeiter- und Soldatenrates unter Ernst Grube


    1920

    • Errichtung der selbständigen Amtshauptmannschaft Werdau


    1925

    • ca. 8700 Personen sind in Industrie und Handwerk beschäftigt, in der Textilbranche verfügte man über 460 500 Spindeln


    1926 - 1930

    • Bau der Siedlung Werdau (West)


    1929

    • Weihe der katholischen Kirche


    1932

    • Umfirmierung der "Sächsischen Waggonfabrik" in "Fahrzeugbau Schumann GmbH"


    09.11.1938

    • während der Pogromnacht wird das jüdische Kaufhaus Ringer am Markt geplündert und verwüstet


    1945

    • Befreiung von der Nazidiktatur am 16. April durch die US-amerikanische Truppen; am 01. Juli Einmarsch der Roten Armee


    ab 1946

    • Schaffung volkseigener Betriebe


    1951

    • "Oberschülerprozess"
    • Verurteilung von Werdauer Abiturienten zu hohen Haftstrafen wegen angeblicher staatsfeindlicher Hetze


    1952

    • Umfirmierung des Fahrzeugwerkes zu VEB Ifa-KfZ-Werk "Ernst Grube"
    • Beginn der eigenständigen LKW-Produktion


    1952

    • Schaffung des Kreises Werdau


    1960

    • Bildung der VEB Vereinigte Vigogne- und Grobgarnpinnereien Werdau


    1985

    • 1. Werdauer Zwillingstreffen


    1989/90

    • Bildung des ersten Runden Tisches in der DDR

  • Werdau in der Gegenwart (ab 1989)

    Werdau in der Gegenwart (ab 1989)

    1994

    • Werdau erhält den Kreissitz für den neu geschaffenen Kreis Zwickauer Land, der aus der Fusion der ehemaligen Kreise Werdau und Zwickau/Land hervorgegangen ist.


    1996

    • Eingemeindung von Königswalde und Steinpleis


    1997

    • Werdau wird "Große Kreisstadt"
    • Eingemeindung von Langenhessen


    1998

    • 1. Großes IFA-Oldtimertreffen im ehemligen Kfz-Werk "Ernst Grube"


    1999

    • Eingemeindung von Leubnitz
    • Eröffnung der neuen Pleißentalklinik


    2002

    • Eröffnung der Freizeitbades "WEBALU"


    2013

    • Schweres Juni-Hochwasser mit starken Schäden an Werdaus Infrastruktur


    2018

    • Freigabe der S289 (Abschnitt Fraureuth) und damit Komplettierung der "Westtrasse" als Verbinder zwischen A4 und A72

Kontakt

Stadtverwaltung Werdau
Stadtinformation
Markt 10-18
08412 Werdau

Wir sind wieder persönlich für Sie da!

Die Stadtverwaltung mit allen Ämtern ist ab sofort (02.06.2021) wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie geöffnet. Vorherige Terminabsprachen sind nicht mehr nötig. Beim Betreten des Rathauses sind die allgemein gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen (Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutz / 1,5 m Abstand ) einzuhalten. Die Vorlage eines Tests ist nicht erforderlich.

Ein wichtiger Hinweis mit Bitte um Beachtung:

Wir bitten Sie um Verständnis, dass noch einige Zeit wegen der sehr hohen Nachfrage u.a. im Einwohnermeldeamt an manchen Tagen mit langen Wartezeiten zu rechnen ist. Bitte erledigen Sie zunächst nur die dringenden Anliegen.

Öffnungszeiten:

Montag09:00 - 11:30 Uhr 
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr13:00 - 17:30 Uhr
Mittwochgeschlossen 
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr13:00 - 15:30 Uhr
Freitag09:00 - 11:30 Uhr 

 

Fachdienst Einwohner- und Meldewesen:

Zusätzlich ist in der Regel an jedem ersten Samstag des Monats 09:00 - 11:30 Uhr geöffnet. Die genauen Termine finden Sie auch im Terminkalender.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!